Dez 162014
 

Noch effektiver arbeiten  mit der neuen Office Line 2014.2

Seit Ende September ist die Office Line Evolution 2014.2 per Liveupdate erhältlich. Wir nennen sie auch Office Line Web Edition. Denn das Produkt enthält nun erstmals einen Webclient. Er eröffnet einen neuen Zugang zu Ihrer Office Line. Im Bereich der Produktion wurden für Einzel- und Projektfertiger ganze Prozessketten auf die jeweiligen Bedürfnisse hin optimiert.

Zugriff von unterwegs
Der neue Office Line Webclient kann im Außendienst zur Vorbereitung auf das Kundengespräch oder zur direkten Auftragserfassung genutzt werden. Ob wichtige Auswertungen oder Einsicht über die offenen Posten eines Kunden – der Webclient stellt Ihnen in Echtzeit Ihre Daten Orts- und Geräteungebunden zur Verfügung. Als Geschäftsführer haben Sie mit dem Webclient erweiterten Zugriff, sowohl auf die Daten der Warenwirtschaft, als auch auf Ihre Finanzdaten. Denn auch in der Buchhaltung unterstützt Sie der neue Webclient. Sie können damit Ihre Belege für den Steuerberater vorerfassen oder Sie erledigen die komplette Buchhaltung selbst. Der Webclient unterstützt Sie durch eine sehr intuitive Erfassung und übersichtliche Darstellung der Daten.

Mit Sage arbeiten, wo und wann sie wollen.

Web Client Warenwirtschaft oder Rechnungswesen

Lizenzkauf 890,00 € pro Client zzgl. Wartung
Miete  49,50 € pro Client all inclusiv

 

Oder bestellen sie einen zusätzlichen Client für Ihre Office Line und erhalten Sie einen WebClient zusätzlich ohne Aufpreis dazu.

Alle Preise gelten zzgl. MWSt.

Dez 162014
 

Tablet mit Win 8.1 BetriebssystemPad-2

Intel Atom Prozessor, Display 10,1″, 32 GB Cache Speicher
Wir haben einige für Sie reserviert – zu einem unschlagbaren Netto-Preis von nur 189,00 €!

TERRA Monitor 23,6 Zoll = 59,9 cmLED Monitor
Auflösung full HD 1920 x 1080, Messe Demo-Bildschirm zum Sonderpreis von nur 119,00 €!

Erweiterung der Office Line Basic von 5 auf 7 Arbeitsplätze
Kunden mit Office Line Basic mit 5 Clients können für einen kurzen Zeitraum
die Client-Zahl auf 7 erhöhen – greifen Sie schnell zu!

Unser Angebot „plus 2“

Office Line Basic Erweiterung um 2 Lizenzen 1890,00 € zzgl. Wartung
Miete    mtl. 2 x 79,00 €   158,00 €
Office Line Basic Web Client 2 Lizenzen 1090,00 € zzgl. Wartung
Miete    mtl. 2 x 79,00 €   158,00 €

Beleg-Archiv – Einführungs-Angebot
Mit dem Teamdb Beleg Archiv erzeugen Sie die Belege aus der Office Line automatisch bei jedem Druck im Hintergrund – ohne das Sie etwas dazu tun müssen. Eine Ordnerstruktur wird automatisch erzeugt und die erzeugten Belege werden Kunden- und Lieferantenbezogen abgelegt. Für das Aufrufen und Betrachten der Belege haben wir je nach Anwendung unterschiedliche Viewer erstellt:
Office Line Viewer für Sage Office Line InfoCenter
Dynamics CRM Viewer für die Eintität Firmen

Unser Angebot „Beleg-Archiv“ 500,00 €
Miete  mtl. 20,00 €

Alle Preise zzgl. MWSt.

 

 

 

 

Dez 162014
 
Der Technologietransferpreis 2014

Der Technologietransferpreis wird seit 1985 innerhalb des IHK-Bezirks verliehen und soll die Zusammenarbeit von Forschern und Unternehmen fördern. Mit diesem Preis der IHK Braunschweig sollen Personen ausgezeichnet werden, die sich für den Austausch von Forschungs- und Entwicklungsergebnissen in der Wirtschaft besonders hervorgebracht haben. Im Jahr 2014 ging der auf 10.000 Euro dotierte Preis an das Institut für Nachrichtentechnik der TU Braunschweig. Was hat das jetzt mit Auerswald zu tun?

Prämiert wurde eine Technologie zur konsistent hohen Telefonsprachqualität durch künstliche Sprach-Bandbreitenerweiterung. Diese Technologie wurde mit uns im Rahmen einer zweijährigen Kooperation entwickelt, lag uns daher sehr am Herzen und so haben wir das Institut für Nachrichtentechnik für den Technologietransferpreis 2014 vorgeschlagen. Am 14.11.2014 war es dann soweit: der Tag der Prämierung! Voller Stolz und Freude nahmen Professor Dr.-Ing. Tim Fingscheidt, Dipl.-Ing. Patrick Bauer und Marc-André Jung, M.Sc. den Preis von der IHK Braunschweig entgegen. Auch vor Ort: Geschäftsführer Gerhard Auerswald und Marketingleiter Heinz Ludwig.

Wir von Auerswald wollen unseren Kunden nur das Beste bieten, dazu zählt natürlich auch der Bereich der Sprachqualität. “Bei diesem Projekt ging es um die Entwicklung eines hardware-angepassten Softwareblocks für Auerswald IP-Systemtelefone, der auch bei nicht optimalen Verbindungen Breitbandsprache in hervorragender Sprachqualität gewährleisten sollte. Selbst wenn der angerufene Gesprächspartner nicht über ein Telefon mit Wideband Audio (G.722) verfügt, sollte ein breitbandähnliches Sprachsignal zur Qualitätsverbesserung künstlich erzeugt werden“, erläutert Prof. Dr.-Ing. Tim Fingscheidt, Leiter der Abteilung Signalverarbeitung am Institut für Nachrichtentechnik der TU Braunschweig.
Unsere aktuelle Palette der IP-Telefone gehört zu den weltweiten ersten, die mit dieser neuen Technologie zur Sprachverbesserung ausgestattet sind. Wir möchten uns an dieser Stelle auch noch einmal für die tolle Zusammenarbeit bedanken. Unsere ursprünglichen Ziele  –  technisch, wirtschaftlich und terminlich  –  wurden übertroffen. Daher freuen wir uns über die weitere Zusammenarbeit im Bereich der Spracherkennung.

Wir freuen uns für unseren Partner Auerswald

und für unsere IP Telefonie Kunden, die mit einer noch besseren Sprachqualität rechnen können.

Danke sagt Teamdb Business Solutions

Dez 162014
 

das wichtigste zuerst:  die Jahreswechselversion steht seit dem 9.12.2014 zum Update bereit und sollte unbedingt vor der Dezember Abrechnung installiert sein.  Die Bereitstellung erfolgt als Live Update und läuft nach unseren Erfahrungen relativ problemlos. ( Unsere Cloud Kunden arbeiten bereits mit den aktuellen Versionen !) .

Zum 7.1.2015 (geplant) erfolgt ein weiteres Hotfix mit den Änderungen im ELStam Meldeverfahren.

Bitte beachten Sie, dass Sie Lohnsteuermeldungen (ELStam) in 2014 bis zum 30.12. mit der alten Version durchführen können und ab dem 7.1. mit der neuen Version ( die mit dem Update im Januar kommt).

Zu den wichtigsten Änderungen in 2015:

Änderung der Beitragssätze und des Abrechnungsverfahrens in der GKV

Der allgemeine Beitragssatz reduziert sich auf 14,6 % des Bruttolohnes (SV Brutto). Er wird vom Arbeitgeber und vom Arbeitnehmer jeweils zu gleichen teilen getragen.

Zusätzlich kann die Krankenkasse einen Zusatzbeitrag erheben. Diesen Zusatzbeitrag trägt der Arbeitnehmer alleine, aber der Arbeitgeber ist für die Abrechnung und die Zahlung verantwortlich.

Der Zusatzbeitrag ist nun ein prozentualer Wert des Bruttolohnes. Der festgelegte durchschnittliche Zusatzbeitrag liegt bei 0,9 %. Alle Krankenkassen, die darüber liegen, haben eine besondere Mitteilungspflicht. Es deshalb davon auszugehen, dass die Kassen versuchen unter diesem Satz zu bleiben.

Die Krankenkasse muß den Zusatzbeitrag 2 Monate vorher ankündigen und der Arbeitnehmer hat ein Sonderkündigungsrecht.

Etwas verwirrend wird die Geschichte dadurch, dass die Zusatzbeiträge von der Lohnsteuer befreit sind, sich die Lohnsteuer daher individuell ermäßigt. Auf dem Lohnschein, der nach festgelegten Richtlinien erstellt wird, ist das nicht deutlich erkennbar. Das kann natürlich zu Rückfragen ihrer Arbeitnehmer führen.

Alle Änderungen dazu sind im Live Update enthalten. Die Zusatzbeiträge werden über die Konst.zip eingepflegt.

 

geänderte Ermittlung von Vorerkrankungen

Die Krankenkassen wollen keine telefonischen Auskünfte und Nachforschungen mehr haben. Die Nachfrage, ob es sich um eine Folgeerkrankung handelt soll elektronisch gestellt werden.  Dazu finden sie im Programm (Stammdaten Lohnarten) ein entsprechendes Feld, das Sie anhaken können.

 

Pflege der Tätigkeitsschlüssel

Für die richtige Behandlung der gering und speziell der mehrfach Verdiener ist es unbedingt erforderlich, den richtigen Tätigkeitsschlüssel zu hinterlegen.

Einführung des Mindestlohnes

Zum 1.1.2015 tritt der Mindestlohn flächendeckend in Kraft. Bitte prüfen Sie Ihre Arbeitsverträge. Der Mindestlohn beträgt 8,50 je Zeitstunde und gilt für alle Beschäftigten in Deutschland (auch für Aushilfen !). Ausnahmen sind Langzeitarbeitslose in den ersten 6 Monaten, Praktikanten bei Orientierungspraktika und für Ehrenamtliche und Personen im Bundesfreiwilligendienst.

Zur Frage der Zusammensetzung hat die Rechtsprechung inzwischen einige Orientierungsurteile gefällt.  So sind Zulagen und Zuschläge Teil des Mindestlohnes, wenn sie im Rahmen des normalen Arbeitsverhältnisses erbracht werden, also keine Leistung für erschwerte Bedingungen darstellen. Sachbezüge (Job Tickets, Kantinenmahlzeiten, etc werden angerechnet, VWL und Überstundenzulagen nicht ! Da die Thematik dann im Detail doch recht komplex ist, sollten sie im Zweifel einen Fachanwalt konsultieren.

Live Updates am 9.12.2014 und am 7.1.2015

Für unsere Kunden ist das meiste davon in den Live Updates enthalten, in den Cloud Bereitstellungen zum frühestmöglichen Zeitpunkt. Es bleibt Ihnen natürlich die Pflege der Stammdaten (Tätigkeitsschlüssel) und die geänderte Arbeitsweise ! Zu Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Ihr Teamdb Business Team !

Ulrich Seiboth