Mrz 202014
 

 Das bietet die Office Line 2014:

Die Modernisierung der Bedienoberfläche, die Integration eines leistungsfähigen Webshops,

die freie Konfigurierbarkeit aller Belege und Reporte und nicht zuletzt die Unterstützung des

Zahlungsverfahrens SEPA sind die Themen der Sage Office Line Evolution 2014.

Wie bereits die Vorgängerversion, können Sie die Office Line Evolution 2014

entweder auf Systemen in Ihrem Unternehmen nutzen oder das cloudbasierte Angebot der Teamdb nutzen

(wobei Sie das System nicht mehr selbst installieren und warten müssen). Über den Webclient

haben Sie von überall Zugriff auf Ihre Daten.

Die Neuerungen im Einzelnen:

Online-Aktivierung

Neue Angebotsformen der Office Line – wie die Subskription – erfordern eine entsprechende technische Umsetzung der zeitlich beschränkten Nutzung einer Lizenz.  Sage führt daher mit der Office Line Evolution 2014 eine Online-Aktivierung ein, mit der die Abwicklungsprozesse bei der Auslieferung und Inbetriebnahme einer Office Line oder von Office-Line-Ergänzungen optimiert werden. Weiterhin werden mit der Umsetzung der Online-Aktivierung bei Sage weltweit geltende Richtlinien eingehalten.
Modernisierung der Bedienoberfläche

Die Office Line 2014 erhielt einen neuen Look und kann noch besser an Ihre Geschäftsprozesse angepasst werden: Alle Bearbeitungs- und Auswertungsfunktionen können über das Control Center aufgerufen werden. Sie gestalten die Programmoberfläche, wie Sie sie brauchen und wie Sie Ihnen gefällt.  In einer kurzen Präsentation („Lange Wege waren gestern“) stellen wir Ihnen diese Möglichkeiten vor. Über diese Präsentation können Sie auch auf detaillierte Anleitungen zugreifen, in denen erläutert wird, wie Sie sich Ihre Office Line einrichten können.
Reporting

Mit den neuen Reporting-Services können alle Ausgaben der Office Line (von Korrespondenzformularen bis zu komplexen Berichten) frei gestaltet werden. Berichte und Belege werden dar- über hinaus schneller gedruckt, was insbesondere beim Stapel- druck und bei umfangreichen Berichten deutlich spürbar wird.
SEPA
Die Unterstützung des europaweiten Zahlungsverfahrens nach dem SEPA-Standard beinhaltet sowohl eine assistentengestützte Konvertierung Ihrer Stammdaten auf die neue Kontokennung IBAN (das sogenannte IBAN-hin/rück-Verfahren) als auch den Aufbau und die Pflege einer Mandatsverwaltung innerhalb des neuen Lastschriftverkehrs.  Zusätzlich bieten wir in der Office Line Evolution 2014 verschiedene Werkzeuge an, um Ihnen die Einrichtung und Umsetzung der SEPA-Verfahren zu erleichtern. Zahlungen und Lastschriften werden in den neuen XML-Formaten erstellt und not- wendige SEPA-Vorabankündigungen können an verschiedenen Stellen im Programm erzeugt werden.
Office Line Shop 

Einen beträchtlichen und stetig wachsenden Anteil seines Umsatzes erzielt der Einzelhandel heute im Internet. Durch die tiefe Integration eines leistungsfähigen Webshops können Sie diesen Vertriebsweg jetzt mit geringem Einrichtungs- und Pflegeaufwand für sich nutzen.  Moderne Design-Templates oder komplett individuelles Design, Anbindung an Marktplätze und Preissuchmaschinen (ebay, Amazon, MeinPaket.de …), integriertes Suchmaschinenmarketing, Unterstützung aller gängigen Zahlungssysteme und vieles mehr kennzeichnen diese leistungsfähige Lösung für Ihren Er- folg im Internet.
DMS
Das Sage Office Line Dokumentenmanagement-System (DMS) ist ein eigenständiges Hauptmodul, das die Office Line um Archivierungs- und Recherchefunktionalität erweitert.  • Bei lizenziertem DMS enthält die neue Office Line Kontext- leiste eine „Drop-Zone“, in der Dateien per Drag-and-drop zur Archivierung abgelegt werden können. • Im Rechnungswesen steht nun auch in den Menüfunktionen <Zahlungen (bzw. Lastschriften) manuell vorschlagen>, <Zahlungs- und Lastschriftvorschlagsstapel> und <Offene Posten Kunden (bzw. Lieferanten)> die DMS-Funktionalität zur Verfügung. • Bei Archivierung eines externen Dokuments zu einer Buchung wird in der Übersicht der Buchungserfassung ein Archivierungskennzeichen angezeigt. • Es ist jetzt eine manuelle Mehrfacharchivierung mit unter- schiedlicher Indizierung von Dokumenten möglich. • Das zunächst bei der DMS-Konfiguration festgelegte Eingangsverzeichnis kann benutzerspezifisch geändert werden. • Die Berechtigungen wurden erweitert: Dokumentarten, deren Berechtigung auf „verweigert“ steht, stehen weder zur Archivierung im externen Client noch zur Archivierung in der Office Line zur Verfügung.

Umstellung und Einsatz der neuen Office Line Version

Wir haben die Version inzwischen getestet und keine größeren Probleme bei der Umstellung feststellen können. Mit den

Vor Ort Kunden werden wir in den nächsten Wochen Installations Termine abstimmen. Die Cloud Versionen werden wir

nach Einzelabstimmung im April vornehmen.

Zu beachten sind die Systemvoraussetzungen. Hier legt die Office Line wieder zu.

Demnächst werden wir dann aber auch noch mal über die ersten Erfahrungen in einem Webcast berichten.